Unsere digitale Ausstellung ist eröffnet!

Unsere Posterausstellung „Ein gut Theil Eigenheit“ – Lebenswege früher Archäologinnen gibt es nun auch in einer digitalen Version. Hier möchten wir euch die digitale Ausstellung vorstellen.

Screenshot der digitalen Ausstellung
Screenshot der digitalen Ausstellung
Unsere digitale Ausstellung ist eröffnet! weiterlesen

Ida von Boxberg

Sammlerin in Frankreich und Sachsen

* 1806 in Jüterbog, † 1893 in Zschorna

Ida von Boxberg verbrachte den größten Teil ihres Erwachsenenlebens in Frankreich und kehrte erst mit 77 Jahren dauerhaft nach Sachsen zurück. Lange bevor Frauen regulär an den Universitäten studieren durften, erforschte sie die vorgeschichtlichen Epochen und war Mittlerin zwischen der französischen und der deutschen Forschung.

Der Königlich Sächsischer Staatsanzeiger widmete ihr am 6.11.1893 einen Nachruf.

In diesem Beitrag finden Sie Links und Litertatur zu Ida von Boxberg.

Ida von Boxberg weiterlesen

Quelle zur Ausstellung “Ein gut Theil Eigenheit” II

Ida von Boxberg


Über Ida von Boxberg berichteten die sächsischen Amtsblätter häufig. Ihre Ausgrabungen und die Schenkungen, die sie u.a. an die Königlich-sächsichen Museen in Dresden machte, waren immer wieder Thema der Amtspresse. Das “Leipziger Tageblatt und Anzeiger: Amtsblatt des Königlichem Amts- und Landgerichts Leipzig und des Rathes und Polizeiamtes der Stadt Leipzig” hob in einem Artikel über das königliche Museem für Völkerkunde am 19.6.1877 beispielsweise hervor, dass sie Artefakte aus den zeitgenössich als gallo-römische Brunnengräber angesprochenen Funden aus der Vendée, die sie 1869 selbst geborgen hatte, sowie Aquarelle der Fundsituation übergab. Einen Artikel über diese Funde veröffentlichte sie selbst in den Sitzungsberichten der naturwissenschaftlichen Gesellschaft Isis 1871.

Quelle zur Ausstellung “Ein gut Theil Eigenheit” II weiterlesen
Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search