FRAUEN/SACHEN?!

Genderspezifische Themen in der Archäologie 

Der Lehrstuhl für Klassische Archäologie der Friedrich-Schiller-Universität Jena veranstaltet im Wintersemester 2023/2024 eine Vortragsreihe zu genderspezifischen Themen in der Archäologie. Die Vortragsreihe beginnt am 8. November 2023; zur Abschlussveranstaltung am 13. Dezember 2023 wird auch AktArcha etwas beitragen.

Weitere Informationen zur Vortragsreihe “FRAUEN/SACHEN?! Genderspezifische Themen in der Archäologie” gibt es unter https://www.gw.uni-jena.de/fakultaet/institut-fuer-altertumswissenschaften/lehrstuehle/klassische-archaeologie/aktuelles/vortragsreihe-wintersemester-2023-2024

Quellenfunde: Studieren in der DDR TEIL 2

von Elsbeth Bösl

Wir setzen unsere Serie mit Quellenfunden fort. Im ersten Teil haben wir Euch beispielhafte Quellen über Bewerbung und Zulassung zum Studium in der DDR gezeigt. Heute geht es um den Studienverlauf.

Aus rechtlichen und ethischen Gründen können wir nur Teile des in den Akten enthaltenen Materials veröffentlichen.

Ein geöffneter Karteikasten.
Karteikasten im Archiv der RGK
Quellenfunde: Studieren in der DDR TEIL 2 weiterlesen

Archäologisch arbeitende Frauen in Thüringen

Zum ersten Mal wählen wir für einen Blogbeitrag einen regionalen Schwerpunkt und stellen mehrere Frauen vor, die in Thüringen tätig waren. Anlass dazu gaben Archivrecherchen in Jena und Weimar und ein Vortrag, zu dem wir anlässlich des internationalen Frauentags 2023 an das Museum für Ur- und Frühgeschichte in Weimar eingeladen waren.

Das Gruppenporträt ist fünf Frauen gewidmet, die für die prähistorische Archäologie und Bodendenkmalpflege Thüringens viel geleistet haben – und zwar in ganz unterschiedlichen Positionen. Zudem setzen wir ein Schlaglicht auf die Bedeutung von Frauen für die interdisziplinäre Zusammenarbeit. Unser Schwerpunkt liegt auf der Zeit der DDR, wenngleich die Frauen teils auch lang davor oder danach in Thüringen tätig waren. Regionale Schwerpunkte liegen in Weimar und Eisenach.

An anderer Stelle haben wir schon über Gertrud Eichhorn, geb. Rössel (1890-1979) in Jena und Sigrid Dušek (1937-2009) in Weimar und Henrike Hesse (1942-2013) in Mühlhausen berichtet.

Heute geht es um:

die Prähistorikerinnen

  • Sonja Barthel, geb. Eigendorf (1934-2008)
  • Hanna-Sabine Hummel (1943-2016)

die Naturwissenschaftlerinnen

  • Helga Jacob, geb. Haufe (1915-2009)
  • Hildegard Zeissler (1914-2006)
  • Minna Lang (1891-1959)

Archäologisch arbeitende Frauen in Thüringen weiterlesen

Die ersten Doktorandinnen in den Archäologien

von Doris Gutsmiedl-Schümann

Zum internationalen Tag der Frauen und Mädchen in der Wissenschaft möchten wir Eeuch heute die ersten Doktorandinnen in den Archäologien vorstellen.

Die ersten Doktorandinnen in den Archäologien weiterlesen

Call for Papers / Posters: (In)visible Women in History of Archaeology

In diesem Jahr ist das Thema dieses Blogs auch auf dem 29th Annual Meeting der European Association of Archaeologists (30.8.-2.9.2023, Belfast, Northern Ireland) vertreten. Wir möchten euch daher die Session #334 (In)visible Women in History of Archaeology vorstellen, und möchten mit diesem Beitrag auf den Call for Papers / Posters aufmerksam machen.

Stichtag zum Einreichen von Beitragsvorschlägen ist der 9.2.2023.

Call for Papers / Posters: (In)visible Women in History of Archaeology weiterlesen

Ida von Boxberg

Sammlerin in Frankreich und Sachsen

* 1806 in Jüterbog, † 1893 in Zschorna

Ida von Boxberg verbrachte den größten Teil ihres Erwachsenenlebens in Frankreich und kehrte erst mit 77 Jahren dauerhaft nach Sachsen zurück. Lange bevor Frauen regulär an den Universitäten studieren durften, erforschte sie die vorgeschichtlichen Epochen und war Mittlerin zwischen der französischen und der deutschen Forschung.

Der Königlich Sächsischer Staatsanzeiger widmete ihr am 6.11.1893 einen Nachruf.

In diesem Beitrag finden Sie Links und Litertatur zu Ida von Boxberg.

Ida von Boxberg weiterlesen

Sibylle Mertens-Schaaffhausen

“Die Rheingräfin”

* 1797 in Köln, † 1857 in Rom

Die „erste Archäologin Deutschlands“ entstammte dem gehobenen Bürgertum. Sie baute umfangreiche Sammlungen von antiken Gegenständen, Kunstschätzen und wissenschaftlicher Literatur auf. Aufgrund ihres Fachwissens war sie international renommiert.

Einblicke in ihre Korrespondenz mit führenden Wissenschaftlern ihrer Zeit gibt dieser Briefwechsel mit Theodor Momsen zu antiken Münzen.

In diesem Beitrag finden Sie Links und Litertatur zu Sibylle Mertens-Schaaffhausen.

Sibylle Mertens-Schaaffhausen weiterlesen

Forschung und Projekte zu Akteurinnen archäologischer Forschung

Es gibt auch andernorts Projekte, die sich mit archäologisch arbeitenden Frauen beschäftigen. Einige möchten wir euch im Folgenden vorstellen:

Forschung und Projekte zu Akteurinnen archäologischer Forschung weiterlesen

Wie viele archäologisch arbeitende Frauen gibt es?

Woran denkt ihr beim Stichwort „Archäologie“? An Reisen und Ausgrabungen in fernen Ländern? An schweißtreibende Arbeiten in praller Sonne? An wertvolle und außergewöhnliche Gegenstände vergangener Kulturen und deren abenteuerlichen Wege in die Museen der westlichen Welt? An High-Tech-Labore, in denen Artefakten die letzten Geheimnisse entrissen werden?

Wie viele archäologisch arbeitende Frauen gibt es? weiterlesen
Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search