Warum dieser Blog?

Das Forschungsprojekt hinter diesem Blog – “AktArcha: Archäologisch arbeitende Frauen zwischen Geistes- und Naturwissenschaften: im Feld, im Labor, am Schreibtisch” – hat unter anderem das Ziel, allen Interessierten neue Forschungsergebnisse über archäologisch arbeitende Frauen möglichst schnell, leicht auffindbar und nachhaltig zur Verfügung zu stellen. Sichtbarkeit ist schließlich das übergeordnete Ziel der BMBF-Linie, in der das Projekt gefördert wird. Dafür nutzen wir ein überwiegend wissenschaftlich genutztes biografisches Informationssystem und natürlich publizieren wir ganz traditionell in Fachzeitschriften und Sammelbänden. Auch auf Instagram und Twitter sind wir aktiv. Diesen Blog verstehen wir als Chance, interessante Forschungsergebnisse nachhaltig, ortsunabhängig und kostenlos zu präsentieren. Er ist ein komplementäres Angebot zu den anderen Medien, die wir nutzen.

In der Kategorie ‚Biografien‘ stellen wir Euch Frauen und ihre Lebens- und Schaffenswege vor. Die Beiträge in der Kategorie ‚Methoden‘ widmen sich der Frage, wie und wo wir forschen. Besonders aussagekräftige Trouvaillen präsentieren wir in der Kategorie ‚Quellen‘. In der Kategorie ‚Ausstellung‘ zeigen wir Material zu unserer Posterausstellung „Ein gut Theil Eigenheit. Lebenswege früher Archäologinnen“. Natürlich gibt’s auch eine Kategorie ‚Allgemeines‘ unter anderem für Informationen über uns und das Projekt.

AktArcha

Dies ist der Blog zum Projekt “Akteurinnen archäologischer Forschung zwischen Geistes- und Naturwissenschaften: Im Feld, im Labor, am Schreibtisch (AktArcha)”. Ziel des Projekts ist es, innovative Frauen und ihre Forschungsleistungen in den Archäologien vom späten 18. bis zum 21. Jahrhundert sichtbar zu machen. Dazu werden die Perspektiven der archäologischen Genderforschung und der Wissenschaftsgeschichte mit den Möglichkeiten der Digital Humanities zusammengebracht. Eine Ausstellung und digitale Vermittlungswege tragen ausgewählte Frauen und Ergebnisse des Projekts in die Öffentlichkeit. Hierzu nutzen wir diesen Blog, zudem ist das Projekt mit eigenen Kanälen auf Twitter, Instagram und YouTube vertreten. “AktArcha” wird in der Förderlinie “Innovative Frauen im Fokus” für 3 Jahre vom Bundesministerium für Bildung und Forschung unter dem Förderkennzeichen 01FP21056 gefördert. Nähere Angaben zum Projekt finden sich auch unter https://www.unibw.de/geschichte/prof/wst/forsch/aktarcha

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search