Dr. Rosemarie Leineweber: Porträt und Statement

Rosemarie Leineweber ist eine vielfach versierte prähistorische Archäologin. Einer ihrer Schwerpunkte liegt auf der römischen Kaiserzeit. Sie kennt viele verschiedene Arbeitsfelder und Tätigkeiten aus langjähriger Erfahrung. Im Lauf ihrer Karriere hat sie im Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie in Halle gearbeitet, an mehreren Museen um Thüringen und Sachsen-Anhalt sowie in der ehrenamtlichen Bodendenkmalpflege.

Rosemarie Leineweber steht an einem Rednerpult und spricht. In der Hand hält sie ihre Brille.
Rosemarie Leineweber als Referentin 1999 auf einem gemeinsam vom Landesheimatbund Sachsen-Anhalt und dem Verein für vaterländische Geschichte der Altmark veranstalteten wissenschaftlichen Kolloquium zum Thema “Geschichte und Gegenwart der westlichen Altmark”, Foto: Frank Rettig/Salzwedeler Volksstimme, Quelle: Privatbesitz von Rosemarie Leineweber.

Besonders bekannt wurde Rosemarie Leineweber deutschlandweit als Experimentalarchäologin. Das Freilichtmuseum Langobardenwerkstatt Zethlingen hat sie selbst ins Leben gerufen.

Mit Verve setzt sie sich für die interdisziplinäre Zusammenarbeit ein, zum Beispiel in archäometallurgischen Projekten, und erschließt sich immer wieder neue Felder und Methoden wie die Unterwasserarchäologie und zuletzt die Regionalgeschichte.

Frau Dr. Leineweber hat uns ein schriftliches Statement zur Verfügung gestellt, in dem sie aus ihrer Laufbahn berichtet.

Davor gibt’s ein kurzes biografisches Porträt.

Dr. Rosemarie Leineweber: Porträt und Statement weiterlesen

Wir haben an einem Elevator Pitch teilgenommen

von Doris Gutsmiedl-Schümann

Vor einiger Zeit erreichte uns im Projekt AktArcha ein eher ungewöhnlicher Call for Papers: Auf der diesjährigen Jahrestagung des Deutschen Archäologenverbands DArV e.V . zum Thema Wissenschaftskommunikation wurden Projekte gesucht, die sich und ihre Kommunikationsstrategie in einem Kurzbeitrag von drei Minuten – einem Elevator Pitch – vorstellen. Wir haben uns mit AktArcha daran beteiligt, und wollen hier unsere Erfahrungen und Überlegungen schildern.

Wir haben an einem Elevator Pitch teilgenommen weiterlesen

Buchtipp: Scherben bringen Glück

von Doris Gutsmiedl-Schümann

Beschließen möchten wir unsere Reihe von Buchtipps mit einem Band, in dem die Biografien mehrerer Archäologinnen vereint sind. Amanda Adams stellt in „Scherben bringen Glück“ sieben frühe Archäologinnen aus dem englischsprachigen Raum vor.

Buchtipp: Scherben bringen Glück weiterlesen

Buchtipp: Girl Archaeologist

von Doris Gutsmiedl-Schümann

Heute wollen wir euch als Buchtipp eine jüngst erschienene Autobiografie vorstellen: Alice Beck Kehoes „Girl Archaeologist“ aus dem Jahre 2022.

Buchtipp: Girl Archaeologist weiterlesen

Sharing resources on women in history of archaeology

For the introduction of the session 334 on “(In)visible Women in History of Archaeology” at the 2023 Annual Meeting of the European Association of Archaeologists in Belfast, we have collected resources mentioned during the introduction here at one place.

Trowelblazers: https://trowelblazers.com/

Breaking Ground: Women in Old World Archaeology: https://www.brown.edu/Research/Breaking_Ground/

ArqueólogAs: Recuperando la memoria: recorridos femeninos en la Historia de la Arqueología española (siglos XIX y XX): https://www.ub.edu/arqueologas/

Beyond Notability. Re-evaluating Women’s Work in Archaeology, History and Heritage in Britain 1870 – 1950: https://beyondnotability.org/

AktArcha: Akteurinnen archäologischer Forschung zwischen Geistes- und Naturwissenschaften: Im Feld, im Labor, am Schreibtisch: https://www.unibw.de/geschichte/prof/wst/forsch/aktarcha

Pacific Matildas: https://www.uwa.edu.au/projects/able/pacific-matildas-finding-the-women-in-the-history-of-pacific-archaeology

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search