Innovationen, Netzwerke, Fachgeschichte. Archäologinnen im Fokus

Abschlusstagung des Projekts:

„Akteurinnen archäologischer Forschung zwischen Geistes- und Naturwissenschaften: im Feld, im Labor, am Schreibtisch“

Hybride Veranstaltung im Landesmuseum Württemberg in Stuttgart.

Am 29. & 30. Juli 2024 veranstalten wir in Stuttgart einen Abschlussworkshop, der das Projekt AktArcha “Akteurinnen archäologischer Forschung zwichen Geistes- und Naturwissenschaften: im Feld, im Labor, am Schreibtisch” beendet. Seit 2021 war unser Projekt vom BMBF gefördert, um Frauen und ihre Leistungen sichtbarer zu machen.

Hier stellen wir das Programm vor. In Kürze folgen auch die Abstracts der Vorträge.

Sie möchten digital an der Veranstaltung teilnehmen? Dann wenden Sie sich bitte an: doris.gutsmiedl-schuemann@unibw.de


Programm

Montag, 29.7.2024

Moderation: Astrid Fendt

ab 12:00 Ankommen der Teilnehmenden & Gelegenheit zum Austausch

13:00 Begrüßung & Grußworte

13:20 Elsbeth Bösl, Doris Gutsmiedl-Schümann, Julia K. Koch (Projekt AktArcha, Neubiberg), Geesche Wilts (Hamburg): Drei Jahre AktArcha – drei Jahre Archäologinnen im Fokus

14:20 Gabriele Rasbach (RGK Frankfurt a.M.): Selbst ist die Frau! Biographien und Netzwerke ausgewählter europäischer Archäologinnen

15:00 Regine Fellmann Brogli & Christine Meyer-Freuler (Kantonsarchäologie Argau und Luzern): Forschende Frauen und Vindonissa – ein Blick auf Leben und Leistung ausgewählter Archäologinnen in der deutschsprachigen Schweiz

15:40 Kaffeepause


Moderation: Doris Gutsmiedl-Schümann

16:00 Katharina Brandt (DAI Athen): Weiblich, jüdisch, außen vor – vergessene Klassische Archäologinnen aus der Zeit zwischen den Weltkriegen

16:40 Frauenbiografien als Promotionsthema? Zwei Vorträge, gemeinsame Diskussion

Salome Walz (Universität Fribourg): Die Althistorikerin Hildegard Temporini-Gräfin Vitzthum (1939-2004). Bilanz einer Spurensuche

Julia Schmidt (Universität Bonn, BCDSS): Antonia Forsters Biografie – Suchen und Finden von gelehrten Frauen im 18. Jahrhundert

17:40 Laura Coltofean (DAI Research Cluster 5, History of Archaeology): Challenge accepted: Researching the biography of female archaeologist Zsófia Torma (1832-1899)

18:20 Abschlussrunde

18:30 Pause (mit Imbiss für die Tagungsteilnehmenden)


19:30 Thomas Tode (Hamburg): Die Frau mit der Kamera. Agatha Christies 16mm-Filme der Mallowan-Grabungen im Vorderen Orient
Vortrag mit Filmbeispielen und anschließender Diskussion


Dienstag, 30.7.2024

Moderation: Julia K. Koch

8:00 Begrüßung, kurzer Rückblick & Ankündigungen

8:20 Anna Viola Siebert (Museum August Kestner, Hannover): Hedwig Küthmann und Irmgard Woldering. Zwei hannoversche Biografien

9:00 Andrea Bräuning (Freiburg i.Br.): Fast vergessenen: Auf den Spuren der ersten Denkmalpflegerin in Baden-Württemberg Dr. Elfriede Schulze-Battmann (1910–2001)

9:40 Kaffeepause


10:00 Beiträge aus dem Landesmuseum Württemberg. Zwei Vorträge, gemeinsame Diskussion

Astrid Fendt (Landesmuseum Württemberg): Margret Honroth und Rotraut Wolf: frühe Archäologinnen am Landesmuseum Württemberg in Stuttgart

Mirjana Rapp (Landesmuseum Württemberg): Von Schloss Hohentübingen bis ins Schwabenland. Die frühen Archäologinnen aus Tübingen

11:00 Abschlussdiskussion

12:00 Veranstaltungsende


Anmeldung

Die Veranstaltung wird hybrid durchgeführt. Wenn Sie an einer digitalen Teilnahme interessiert sind, wenden Sie sich bitte an: doris.gutsmiedl-schuemann@unibw.de

Sie erhalten dann einen Link zugeschickt.


OpenEdition schlägt Ihnen vor, diesen Beitrag wie folgt zu zitieren:
Elsbeth Bösl (4. Juli 2024). Innovationen, Netzwerke, Fachgeschichte. Archäologinnen im Fokus. AktArcha. Abgerufen am 14. Juli 2024 von https://doi.org/10.58079/11xod


Ein Gedanke zu „Innovationen, Netzwerke, Fachgeschichte. Archäologinnen im Fokus“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search