AktArcha Adventskalender: Tür Nr. 2

Kennt ihr schon die Pacific Matildas? Das Forschungsprojekt „Pacific Matildas: Finding the women in the history of Pacific archaeology” sucht nach Spuren archäologisch arbeitender Frauen in der Archäologie Ozeaniens vom späten 19. bis in die Mitte des 20. Jahrhunderts.

„Mathildas“ bezieht sich dabei auf den sogenannten „Mathilda-Effekt“, der das Phänomen beschreibt, wenn weibliche Beiträge zur Wissenschaft systematisch ausgeblendet und verleugnet werden. 1993 benannte die Wissenschaftshistorikerin Margaret W. Rossiter diesen Effekt nach der Frauenrechtlerin Matilda Joslyn Gage, die Ende des 19. Jahrhunderts dieses Phänomen als Erste allgemein beschrieben hatte.



Diesen Blogbeitrag zitieren
Doris Gutsmiedl-Schümann (2023, 2. Dezember). AktArcha Adventskalender: Tür Nr. 2. AktArcha. Abgerufen am 15. April 2024, von https://doi.org/10.58079/axpe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search